Simulation mit FEM

FEM-Simulation für Staub-Filter.

Allgemeines:
Wissen über FEM

FEM-Dienstleistung:
Projektablauf, Vorgehen und Ergebnisauswertung

 Grafik: Staubexplosion

In der FEM-Berechnung können mehrere physikalische Effekte gleichzeitig berücksichtigt werden, die Rechnung deckt dann z.B. Statik und Dynamik ab.

Dieses Staubfilter (Höhe = 12m) wurde zuerst mit FEM ausgelegt und dann mit einer Staubexplosion real getestet.

Aufgabe

Nach Änderung der europäischen ATEX-Richtlinien muss jedes Staubfilter einzeln nachgewiesen werden.

Dies kann durch eine Reihe kostspieliger realer Tests erfolgen - oder durch die preiswertere Simulation vorherberechnet werden.

Nebeneffekt ist die Aufdeckung von Schwachstellen in der Konstruktion.

Gleichzeitig besteht die Möglichkeit, die Konstruktion nach Kostengesichtspunkten zu optimieren.

Nutzen

Mit Hilfe von FEM gelang es, das Verhalten des Filters während der Explosion vorherzusagen und über Bauform-Änderungen (Profiltyp und Positionierung) ca. 10% Fertigungskosten zu sparen.

Pro Real-Test können über eine FEM-Simulation ca. € 3.000,- bis € 20.000,- (abhängig von der Größe des Filters) und ca. 4-8 Wochen Projektzeit gespart werden.